Ostereier bedrucken

Dieses Jahr habe ich mir überlegt, dass ich ja so schöne braune Eier vom Bio-Hofladen habe, dass es eigentlich blöd ist, diese zu überfärben. Nachdem man ja oftmals weiße Eier färbt, dachte ich mir, dass ein weißes Muster auf braunen Eier doch bestimmt sehr nett aussieht.

Also habe ich die braunen Eier erst mal hart gekocht. Anstechen mit einer Nadel ist ja klar, aber wusstet Ihr, dass man einen Schuss Essig in das Kochwasser geben sollte?  Wenn das Ei platzen sollte, dann tritt das Eiweiß nicht aus dem Ei aus, da es durch den Essig sofort gerinnt. Klappt wirklich gut.

Da ich schon beim Studium der Textilgestaltung mehr der experimentelle Typ war, habe ich mir ein Stück Luftpolsterfolie geschnappt und diese in einen breiten Streifen geschnitten. Die Blasen der Folie habe ich dann mit einem breiten Pinsel mit weißer Gouache-Farbe eingepinselt und dann das Ei einmal der Breite nach darüber gerollt. Das Ergebnis fand ich schon ganz nett, denn ich mag die unvollkommene experimentelle Optik. Trotzdem wollte ich es jetzt mehr gemustert probieren.

ostereier2.jpg

Im nächsten Schritt habe ich von daher die Folie in einen schmalen Streifen geschnitten, so dass nur ein Blasenstreifen stehen blieb. Hier muss man aufpassen, dass man in keine Blase hinein schneidet, da diese sonst nicht mehr erhaben ist. Um den Druck besser steuern zu können, habe ich den Blasen-Streifen nach Einstreichen mit Farbe vorsichtig um das Ei gelegt und die Blasen leicht einzeln angedrückt.

ostereier_bedrucken_3.jpg

Jetzt hatte es mich gepackt und ich beschloss ein blumiges Element aus der Folie zu schneiden, um dieses auf die Eier zu drucken.

ostereier_bedrucken_4.jpg

Hier ist es wichtig, die Farbe zwischendurch immer wieder trocknen zu lassen. Ich habe das bedruckte Ei so auf den Eierkarton platziert, dass die bedruckte Stelle keinen Kontakt mit dem Karton hat und gut trocknen kann. Um keine Wartezeit zu haben, habe ich immer mehrere Eier gleichzeitig bedruckt, trocknen lassen, was echt schnell ging, und Schritt für Schritt weiter gedruckt. Als kleinstes Element habe ich ein Dreieck aus drei Blasen ausgeschnitten.

ostereier_bedrucken_5.jpg

Die Farbe ist im trockenen Zustand im Übrigen matt und teils haptisch fühlbar, was ich sehr schön finde. Zudem ist Gouache wasserlöslich, so dass man kleine Patzer sogar mit einem Lappen vom Ei abwischen kann. Habe ich aber nur zwei Mal gemacht, da ich das Unregelmäßige an sich ja hübsch finde.

Die Eier zu bedrucken, ging echt schneller als gedacht, und ich denke, dass ich nächstes Jahr von daher vielleicht andere Drucktechniken ausprobiere :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.